Hautkontakt ist für die gesunde körperliche und seelische Entwicklung des Kindes sehr wichtig. Dieser Hunger nach Berührung wird durch die tägliche Massage gestillt. Das Baby genießt dabei den Kontakt über die Haut und die Eltern stärken so die Beziehung zu ihrem Kind. Wichtig ist dabei das schrittweise Erlernen, damit für das Üben genügend Zeit bleibt.

Für die Eltern bedeutet das eins sein mit dem Baby, Freude an der Berührung und Entspannung. Sie bekommen das Gefühl, dem Baby etwas Gutes tun zu können.

Für das Baby bedeutet das Vergnügen, Nähe, Entspannung, besseres Schlafverhalten, gute Entwicklung des Körperbewußtseins, größere Widerstandskraft gegen Krankheiten und Pflege der Haut.

Wenn Sie mit dem älteren Kind schon einen Babymassagekurs besucht haben, besteht die Möglichkeit in einen laufenden Kurs einzusteigen, um ihr Wissen aufzufrischen.

In diesen 1,5 Stunden wird nicht nur massiert. Es werden auch noch für Sie wichtige Themen wie Bewegungsentwicklung, Zahnen, Beikost u.a. behandelt. Auch für aktuelle Fragen bleibt genügend Zeit. Im Kurs dürfen die Babys selbstverständlich gestillt, gefüttert, gewickelt und getröstet werden. Es darf laut werden